Workshops im Ton-Raum 2022

Unser aktuelles Kursprogramm

Schnell und einfach buchen unter 0171 – 53 22 692

TONRAUM „Herbst 2022″ –

 Inspirierende Tage – ein Wochenende am schönen Neckar: für Sie, für Euch mit unseren Profis als Lehrende!
Drei Tage experimentieren und Tipps und Tricks:
– das ist auch als außergewöhnliches Geschenk immer willkommen!

UTE NAUE-MÜLLER  Freitag 7. – Sonntag 9. OKTOBER 2022
Der Kurs ist ausgebucht  – nur noch WARTELISTE!

“VON DER PLATTE ZUM TIER” (= „AUF DEN SOCKEL GEHOBEN”)
Beginn Freitag 15 Uhr – Ende Sonntag 15 Uhr

ASTRID ZWICK/ CH Freitag 14. – Sonntag 16. Oktober 2022
“FIGUR – FARBE – FALTENWURF” – figurativ von klassisch bis fancy …
Beginn Freitag 15 Uhr – Ende Sonntag 15 Uhr 

MONIKA GASS Freitag 28.  – Sonntag  30. Oktober 2022
“LUST AUF FARBE” – INLAYS in SCHALEN & PFLANZGEFÄSSEN
Beginn Freitag 15 Uhr – Ende Sonntag 15 Uhr 

MEHMET GÖKHAN TASKIN / NL —– TERMIN folgt bei Interesse jetzt schon melden…
“gerollt – gefaltet – verdreht”
Verrückte Formen – crazy colours … Porzellan und Farbe
Beginn Freitag 15 Uhr – Ende Sonntag 15 Uhr 

Ute Naue-Müller  

Der Kurs ist ausgebucht  – nur noch WARTELISTE!

“Von der Platte zum Tier” (= “Auf den Sockel gehoben”)

7./ 8./ 9. Oktober 2022

Dieser Workshop regt die Phantasie an, verbessert Kenntnisse zu Proportionen der Tiergestalt und bietet div. keramische Umsetzungen an. Der Anwendung plastischer Tonplatten sind kaum Grenzen gesetzt. Sie finden Verwendung bei der Herstellung von Gefäßen, Schalen, Objekten, Kachelöfen und Figuren. Die figürliche Verarbeitung von Platten hat einen besonderen Reiz: Einfache und komplizierte Formen können durch mehr oder weniger gekrümmte Flächen gebildet werden. Anders als bei der Formgebung des plastischen Aufbaus wird eine Art 2-dimensionale „Haut” zur Figur zusammengebaut, ähnlich dem Konstruktionsprinzip von Architekten und Technikern. Dadurch ist eine starke Abstraktion der Formen und ein Spiel mit der 2- und 3-Dimensionalität möglich. Außerdem können eher flache Oberflächen eine starke Gestaltung erfahren, ohne aufdringlich oder kitschig zu wirken. Neben der Figur hat der Sockel, auf dem diese installiert ist, statische, informative und gestalterische Funktionen. Er ist für die Figur das Fundament. Gleichzeitig dient er durch Schrift und andere Zeichen als Informationsträger, wenn man an historische Sockel der Kunstgeschichte erinnert. Nicht zuletzt ist der Sockel durch seine Proportion zur Figur, seine grafische und farbige Gestaltung selbst wichtig. Anregungen für die Gestaltung einer solch komplexen Arbeit sind im Leben selbst zu finden: Beobachtungen in unserer direkten Lebensumwelt, Ängste, Schwächen und Stärken, die uns seit unserer Kindheit in Märchen und Fabeln als Tierfiguren so bekannt sind und vieles mehr. Dieser Workshop bietet die Chance, eigene Projekte zu thematisieren und keramisch umzusetzen. Die für ihre witzigen und ausgefallenen Keramikfiguren bekannte Künstlerin Ute Naue-Müller widmet sich jedem Projekt individuell: – das lädt ein zu Kreativität pur und dem Erlernen jeder Menge technischer Finessen in der Bauphase!

Astrid Zwick/ CH

Freitag 14.     Sonntag 16. Oktober 2022
“FIGUR – FARBE – FALTENWURF“    Eleganz in Bewegung – figurativ von klassisch bis fancy

Beschwingten Schrittes kommt eine gute Freundin auf uns zu – dieses einfache Szenario initiiert den Wunsch, ein Stück Ton zum Leben zu erwecken. Die Haltung von Stand- und Spielbein machen den menschlichen Körper erfahrbar. Skulpturen und Darstellungen aus der griechischen Klassik werden in diesem Workshop in sehr persönlicher Weise interpretiert und in Ton umgesetzt. Astrid Zwick ist bekannt für ihre beschwingten Figurinen. Sie teilt ihre Techniken und Tipps in diesem inspirierenden Workshop und betreut die Teilnehmenden intensiv, so dass ganz persönliche Unikate entstehen  – figurativ – von klassisch bis fancy!  Begonnen wird mit Zeichnungen, die als Vorlage für kleinere Figuren dienen. Aus diesen wird die «Schönste» ausgewählt und in TerraCottaTon – etwa zwanzig Zentimeter hoch – umgesetzt. Dabei werden verschiedene Plattentechniken angewendet. Wer möchte, kann auch aufbauen. Im Detail wird untersucht, wie Gesicht und Hände der Figurine den inneren Seelenzustand verraten. Oberflächen werden behutsam dekoriert – hier ist kreative Sensibilität gefragt 

Bitte Lieblingswerkzeuge und eine Schürze mitbringen. 

Monika Gass

FREITAG 28.    SONNTAG 30. OKTOBER 2022
“LUST AUF FARBE” – INLAYS IN SCHALEN UND PFLANZGEFÄßEN

Farben machen einfach gute Laune: klassische Erdfarben, aber auch mit Farbkörpern bunt gemischte Massen lassen das Arbeiten mit Inlays zum Vergnügen werden! In diesem Workshop setzen wir farbige Intarsien-Massen an, testen MIX & MATCH Techniken, kneten, walzen, schneiden kreative Dekore. Nach dem Ausprobieren analysieren wir gemeinsam all unsere Ergebnisse und fixieren unsere schönsten Farbkombis auf den Flächen der Schalen und Gefäße. Viel zu lernen, viel zu experimentieren, viele inspirierende Ergebnisse …  Kreativität pur!
BITTE EINMALHANDSCHUHE, HAUSHALTSFOLIE, PLASTIKBOX MIT DECKEL MITBRINGEN – ZUM FEUCHTHALTEN DER INLAYS.

Ina Maria Otto

FREITAG 4.    SONNTAG 6. November 2022
Schriftzeichen und skripturale Ornamente auf Ton 

Diese besondere Technik zeigt, wie mit keramischen Materialien ähnlich einer Radierung gearbeitet werden kann. Grafisch – direkt auf der Oberfläche einer Tonplatte – oft aus mehreren Farben zusammen gesetzt – entstehen in diesem Workshop Bilder und Ornamente. Auch Schriftzeichen, Musiknoten, Texte lassen sich so arrangieren. Hochinteressant ist der Weg, sozusagen „verkehrt herum“ zu arbeiten: Eine Tonplatte wird so in dünnen Schichten auf einer Gipsplatte umgekehrt aufgebaut, d.h. zuerst wird eine farbige Ton- bzw. Porzellanschicht auf die Gipsplatte aufgetragen. Die Dozentin Ina Maria Otto, bekannt für diese komplexe Technik, zeigt genau, wie in verschiedenen Varianten hierauf gezeichnet oder geschrieben werden kann. Später wird eine weitere, anders farbige Schicht aufgetragen, die zum Schluss in den vorherigen Ritzzeichnungen sichtbar wird. Die Anzahl der Farbaufträge und Schichten ist beliebig und sehr spontan und kreativ einsetzbar. Am Ende wird eine Tonschlämme aufgebracht. Diese wird verdichtet und angetrocknet. Sobald sich die Materialplatte vom Gips lösen lässt, kann sie gedreht und weiterverarbeitet werden. In dieser Technik entstehen Unikate, jedes Stück ist ein kreativ gestaltetes, einmaliges Original.
KREATIVITÄT & TECHNIK _ eine MEISTERIN ZEIGT WIE DAS FUNKTIONIERT!

Beatrijs van Rheeden

FREITAG 25.    SONNTAG 27. NOVEMBER 2022
Porzellanoberflächen – Schneiden & Schnitzen

PORZELLAN – DAS WEISSE GOLD – EINMAL GANZ ANDERS: In diesem Workshop wird Porzellan als Ihr Material ganz neu entdeckt und in ungewöhnlich bildhauerischer Weise bearbeitet. Einfache Grundkörper aus Porzellan werden zuerst in Aufbautechnik vorgefertigt. Wandstärke, Stabilität, Statik sind hier Thema. Hier bietet sich bereits vom Rohling aus per Kugel – oder Schalenform, als Zylinder oder freie Gestaltung ev. im Bereich Schmuck ein weites Spektrum! Nach dem Antrocknen der Rohlinge wird eine Art Schnitt-Muster aufgezeichnet. Der jetzt folgende Schneideprozess ist wie das Schnitzen in Holz, – allerdings in ein noch weiches, homogenes Material! Es gibt viel zu erfahren, zu ertasten und zu verfeinern, Grenzen werden ausgelotet – Fingerfertigkeit und Kreativität sind gefragt. Beatrijs zeigt als Präsentation ihren eigenen, ausgefeilt kreativen Schneideprozess und stellt ähnliche BearbeitungsTechniken anderer Künstler und Künstlerinnen vor. Nachträglich glasiert, überraschen die Effekte geschnitzter Körper mit glasiger Hülle. Kompetenz in Porzellan – Theorie und Praxis.

Mehmet Gökan Taskin/ NL

TERMIN folgt – bei Interesse jetzt schon melden…
 „gerollt – gefaltet – verdreht“     verrückte Formen – crazy colours … Porzellan und Farbe at it’s best!

Inspiriert von den Formen und gewagten Konstruktionen des Meisters Johan van Loon zeigt Mehmet Gökhan Taskin in diesem Workshop, dass es kaum Grenzen gibt im Ausreizen der Möglichkeiten des Arbeitens mit Porzellan. Weich konstruiert, gefaltet, verdreht, mit Farbkörpern eingefärbt – Kreativität pur! Mit seinem Master of Arts der HBK Krefeld ist Mehmet Gökhan Taskin seit Jahrzehnten virtuos im Bereich Porzellan unterwegs. Er zeigt in diesem Workshop seine ganz persönlichen Techniken und Fertigkeiten, die fast Unmögliches in Porzellan entstehen lassen: Zartes, farbenfroh, ästhetisch ausgewogen – jedes Stück ein Kleinod – einfach inspirierend! Material und Fertigkeit in Exzellenz!
Bitte persönliches Werkzeug, Haushaltsfolie und wenn möglich eine flache Plastikbox mit gut schließendem Deckel zum Feuchthalten des Porzellanes mitbringen. Dazu weiche, fusselfreie Tücher (z.B. ein Kopfkissen oder Abtrockentuch älterer Art ist perfekt! Muss ev. zerschnitten werden…) Zum Transport der fragilen – fertigen – Stücke bitte Verpackung mitbringen!

Monika Gass

Vorweihnachtlicher Familien Workshop:
Samstags: 10. + 17. Dezember / 13 -16 Uhr LICHTER HAUS und RÄUCHERFRAU – geformt – gebaut – dekoriert 

Die Workshops beginnen in der Regel am Freitag um 15 Uhr und enden am Sonntag gegen 15 Uhr. Die Kursgebühr beträgt pro Person 250-. bzw. 280.- Euro. Materialkosten werden zusätzlich berechnet! Die Platzvergabe erfolgt nach Eingang der Anmeldungen, maximal 10-12 Personen.

Veranstaltungsort ist die Keramikwerkstatt Krösselbach,  Töpferei Alfred Schließler, Krösselbachweg 2  in 69412  Eberbach am Neckar.

Vor Ort in Krösselbach gibt es 2 Ferienwohnungen. Infos unter https://www.kroesselbach.de/ferienwohnungen.
Achtung: Lebensmitteleinkauf nur in Eberbach möglich.

Zur preiswerten Übernachtung können folgende Gasthäuser und Pensionen empfehlen:
Das Badhaus – http://www.altesbadhaus.de/veranstaltungen-events.html
Zur Linde – https://www.zurlinde-eberbach.de
Zum Grünen Baum – http://www.gruener-baum-eberbach.de

Wurde diese Anmeldung nicht, bzw. versehentlich aufgegeben, wenden Sie sich bitte an uns: Tel. 0171 53 22 692 oder  per Email an TONraum@neue-keramik.de

Anmeldung zum Workshop

Fill out this field
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Fill out this field
Workshop
Select an option
Bestätigung *
You need to agree with the terms to proceed

Front Side

Front Side

Menü