Neue Ideen für Brennöfen

Sie sind hier : Home / Neue Ideen für Brennöfen

AR1230

Neue Ideen für Brennöfen

[yith_wcwl_add_to_wishlist label=""]

22,00 inkl. 7% MwSt.

Overview:

lan Gregory

In diesem Buch stellt der erfahrene Keramiker lan Gregory neue Ansätze für den Selbstbau von Brennöfen vor. Neben Basisinformationen zu den unterschiedlichen Ofentypen, Brennstoffen und Brennmethoden zeigt das Buch Alternativen bei Konstruktion und Materialauswahl auf und stellt das nötige Rüstzeug zur Entwicklung des eigenen, an individuelle Bedürfnisse angepassten Ofens zur Verfügung. Die neuen Ideen für Brand und Konstruktion werden anhand experimenteller, selbst gebauter Öfen verschiedener Keramikerinnen und Keramiker vermittelt. Projekte: Bau einer Rakurakete, Vorführung eines Grubenbrandes, Darstellung eines Dreikammer-Holzofens. In einem zweiten Teil werden
Performance-Ofen und Feuerinstallationen präsentiert, bei denen nicht das fertige Objekt, sondern der Brand und das damit verbundene Feuerkunstwerk im Mittelpunkt stehen.
112 S., 163 Fotos, 30 Zeichn. kartoniert

Lieferzeit ca. 2-3 Werktage

Produktbeschreibung

lan Gregory

In diesem Buch stellt der erfahrene Keramiker lan Gregory neue Ansätze für den Selbstbau von Brennöfen vor. Neben Basisinformationen zu den unterschiedlichen Ofentypen, Brennstoffen und Brennmethoden zeigt das Buch Alternativen bei Konstruktion und Materialauswahl auf und stellt das nötige Rüstzeug zur Entwicklung des eigenen, an individuelle Bedürfnisse angepassten Ofens zur Verfügung. Die neuen Ideen für Brand und Konstruktion werden anhand experimenteller, selbst gebauter Öfen verschiedener Keramikerinnen und Keramiker vermittelt. Projekte: Bau einer Rakurakete, Vorführung eines Grubenbrandes, Darstellung eines Dreikammer-Holzofens. In einem zweiten Teil werden
Performance-Ofen und Feuerinstallationen präsentiert, bei denen nicht das fertige Objekt, sondern der Brand und das damit verbundene Feuerkunstwerk im Mittelpunkt stehen.
112 S., 163 Fotos, 30 Zeichn. kartoniert

Einleitung
Dieses Buch ist die Fortsetzung des vom selben Autor auf Englisch erschienen Buches Kiln Building, in dem konventionelle Öfen, ihr Bau, die Verwendung von Brennstoffen und verschiedene Brennmethoden beschrieben werden. Im vorliegenden Band geht es um Alternativen bei Konstruktion und Materialauswahl zur Entwicklung neuer Ansätze beim Selbstbau von Öfen. Manche der dargestellten Ideen mögen unkonventionell erscheinen, aber allen Interessierten geben sie anspruchsvolle Herangehensweisen und Ratschläge an die Hand. Es werden auch einige Öfen vorgestellt, die die Elemente Erde, Feuer und Wasser zelebrieren. Manche dieser Ofenkonstruktionen sind Installationen zur Vorführung visueller Effekte, manche führen auch zu einem praktischen Resultat, wenn dabei vor Ort eine fertige Skulptur entsteht. Wie Tom Barnett vor kurzem in „Ceramics in Society“ sagte: »In den letzten 20 Jahren haben Brandvorführungen die Vorstellungen von der Funktion des Ofens in Frage gestellt. Bei diesen Vorführungen stellt der Ofen ein zeitlich begrenztes Kunstwerk dar, bei dem der Vorgang stärker betont wird als das Produkt. Mit dem »Performance-Ofen« werden die Grenzen der keramischen Möglichkeiten erweitert. Brand als Kunst anstatt zur Herstellung keramischer Objekte ist nicht neu. Diese Brennprojekte drängten in den späten 1970er-Jahren auf die öffentliche Bühne. Traditionelle japanische Brenntechnicken (mit Noborigama- und Anagama-Öfen) wurden bei Töpfern in Europa und den USA immer beliebter, da sie natürliche Vorgänge stärker in ihre Produktion einbeziehen wollten. Nun könnte man meinen, dass Ofenkunstwerke diesem wieder erwachten Interesse am Holzbrand entspringen, aber auch andere Faktoren spielten eine wichtige Rolle. Die Performance als Ausdrucksform der 1960er- und 1970er-Jahre hat viele Künstler beeinflusst. Nicht zuletzt spielte auch der Wunsch, die Grenzen zu verlassen, die normale Öfen bezüglich der Objektgröße setzen, eine Rolle.« (Tom Barnett, Ceramics in Society, Nr. 55, 2004). Im vorliegenden Buch werden allgemeine Informationen zu Ofenkonstruktionen geboten, wo dies möglich und sinnvoll ist. Die meisten Öfen stammen von Künstlern, die Grenzen sprengen wollen, andere verfügen über eine konventionelle Bauweise, wurden aber besonderen Bedingungen angepasst. Es werden hauptsächlich neue Ansätze in Brand und Konstruktion vorgestellt, und keine exakten Anleitungen »zum Selbermachen«. Nils Lou (USA) veröffentlichte in The Art of Firing die folgende Aussage, der ich voll und ganz beipflichte: »Feuer war schon immer wesentlich für unsere Existenz und Entwicklung. Es fällt schwer sich vorzustellen, was aus uns als einer kreativen Spezies geworden wäre ohne die Flamme und die Gesetze des Brandes. Wir sind Kreaturen des beherrschten Feuers, und der Umgang mit ihm liegt in unserem sozialen Bewusstsein begründet. Auf Flammen reagieren wir intuitiv, und beim Befeuern von Öfen können sich manche von uns sehr gut auf ihre Intuition verlassen, andere fühlen sich ohne das eine oder andere Messinstrument mit Zahlenanzeige unwohl.«

Weitere Informationen

Gewicht

0.41 kg