Die fünfte International Triennial of Silicate Arts in Kecskemét stellte eine weitere Möglichkeit für kreative Künstler aus der ganzen Welt dar, sich mit neuen Arbeiten aus Keramik, Glas oder Beton der Öffentlichkeit zu zeigen. Organisiert wird die Triennale von der Foundation für Zeitgenössische Keramik (Ungarn) in
Zusammenarbeit mit dem International Ceramics Studio, Kecskemét. Das Thema des Wettbewerbs war dieses Jahr „Balance“. Die internationale Jury bestehend aus György Fusz, Mária Geszler, Torbjorn Kvasbo, Steve Mattison, Bernd Pfannkuche, János Probstner und Vladimir Tsivin, wählte aus 161 Bewerbungen 69
Arbeiten aus. Die Preisträger wurden am 3. September 2017 anläßlich der Eröffnung der Ausstellung, bekannt gegeben. Der 1. Preis des ungarischen Minsiteriums für Human Capacities ging an
ÖMÜR TOKGÖZ
der 2. Preis der Stadt Kecskemét wurde an
ULLA HARJU (Finnland) verliehen;
den 3. Preis der Ungarischen Keramikindustrie erhielt
HABER SZILVIA (Ungarn);
den Preis der ungarische Akademie der Künste erhielt
ANDRÁSI EDINA (Ungarn);
der Preis des International Ceramic Studio und der Foundation for Cotemporary Ceramics wurde an
DANIELA PICULAN (Kroatien) verliehen;
den Preis der Herend Porzellanmanufatur erhielt
ZSOLT JÓZSEF SIMON (Ungarn);
Belobingen erhielten
FÜLÖP GYÖRGY (Ungarn), HUSZ ÁGNES (Ungarn), TOMAY K ATALIN (Ungarn) und TOSHIRO AKI (Japan).