Thema des Wettbewerbs 2017 ist der Spiegel
Seit 1983 organisiert die Stadt Carouge (Genf) alle zwei Jahre einen Wettbewerb für Keramik, bei dem es um die Erschaffung von Kunstwerken zu einem vorgegebenen Thema geht – in diesem Jahr „Der Spiegel“.
Unter «Spiegel» verstehen wir jeden Gegenstand mit einer spiegelnden Oberfläche (verzerrtes oder unverzerrtes Abbild) in Verbindung mit einem Rahmen und/oder einer Halterung bzw. einem Ständer aus Keramik. Dabei kann dieser Gegenstand einen Zusammenhang mit der Toilette (Sichzurechtmachen) oder der Inneneinrichtung haben und es kann sich um einen Hand-, Wand-, Standspiegel, einen Spiegel mit Fuss oder auch einen Taschenspiegel handeln. Er muss eines oder mehrere unbewegliche oder bewegliche Teile umfassen. Form, Dekor und Technik sind frei wählbar, aber die Arbeit ist überwiegend aus Keramik zu fertigen. Das Werk kann mit einem eingeschnittenen, gestanzten, emaillierten, eingravierten, gedruckten oder gemalten Dekor versehen werden. Die maximale Abmessung (Länge, Breite, Höhe oder Durchmesser) beträgt 50cm.
Bewerbungen sind noch bis zum 18. März 2017 möglich! (Poststempel)
Weitere Informationen finden Sie auf der website des Veranstalters www.carouge.ch/concours-ceramique.
Die Teilnahmebedingen und das Anmeldeformular können Sie hier herunterladen!